Laufen in der kalten Jahreszeit. So läufst du dem Winter davon

Oft kommen wir abends aus dem Büro und es ist schon wieder dunkel. Die Tage werden kälter und die Motivation nach der Arbeit, nochmal in die Dunkelheit zu gehen, ist deutlich geringer, als im Sommer, den schönen Sonnenuntergang  entgegen zu laufen.

IMG_4654

Aber ich sage euch, jede Jahreszeit hat ihren gewissen Reiz.  Ihr solltet im Winter aber auf jeden Fall ein paar Dinge beachten.

Tipp 1:

  • Rennt nicht gleich los. Denkt daran, euren Körper erstmal auf die kommende Belastung vorzubereiten und macht ein kleines Warm-Up, mobilisiert eure Gelenke und startet langsam das Tempo. Jedes Gelenk hat seine bestimmte Aufgabe zu erfüllen. Manche Gelenke müssen beweglich sein (Fußgelenke, Hüfte, Brustwirbelsäule und Schultergelenke), andere müssen eine gute Stabilität aufweisen (Knie, Lendenwirbelsäule, Schulterblätter und die Halswirbelsäule).

Tipp 2:

  • Wenn ihr wieder zuhause seid, dehnt euch noch etwas. Nicht draußen in der Kälte aber dann im Treppenhaus oder im Flur.

Tipp 3:

  • Macht nicht zu große Schritte und lauft lieber dort, wo keine Rutschgefahr gegeben ist. Schön ist es, wenn es gerade geschneit hat, denn der frischgefallene Schnee gibt Halt und sorgt für einen festen Tritt.

Tipp 4:

  • Nicht zu dicke Kleidung wählen, sonst wird einem schnell zu heiß. Ich bevorzuge außerdem das Zwiebel-Prinzip und ziehe mehre Schichten dünner, atmungsaktiver Kleidung übereinander. Die leitet Feuchtigkeit vom Körper weg und verhindert so, dass man zu sehr auskühlt. Ideal ist es, wenn man anfangs noch leicht friert, ihr werdet merken wie schnell euch warm wird.

Tipp 5:

  • Achtet darauf, dass wenn es sehr kalt ist,  ihr nicht zu intensive Einheiten macht. Denn bei einer sehr hohen Belastung müsst ihr sehr tief einatmen und ich kenne sehr viele die im Winter mit der Atmung Probleme haben.  Versucht es mal mit  lockeren Einheiten und achtet darauf, nur durch die Nase zu atmen. Das hat den Vorteil, dass die Luft einen längeren Weg zur Lunge hat und bis dahin erwärmt wird.

Tipp 6:

  • Verabredet euch! Vor allem wenn es dunkel ist und ihr lieber auf dem Sofa sitzen bleiben würdet, fällt die Überwindung viel leichter, wenn ihr wisst, dass ihr mit einer Freundin/ Freund laufen geht oder euch einer Laufgruppe anschließt, außerdem müsst ihr nicht alleine draußen laufen. Einige haben nämlich Angst alleine im Dunkeln laufen zu gehen. Ich gehöre auch dazu.

Tipp 7:

Auf die Kleidung solltet ihr im Winter beim Laufen achten:

  • Funktionskleidung mit Reflektoren
  • Laufmütze/Stirnband und Laufhandschuhe
  • Spezielle Wintertights, die lassen den kalten Wind nicht durch und sind dazu noch sehr bequem
  • ggf. Stirnlampe
  • Laufschuhe mit einem guten Profil, wegen der Rutschgefahr

 

IMG_6158

Kommentar verfassen